CYBERWOMEN 2019 – Das Event für Frauen in der IT-Sicherheit

usd AG News

Der Frauenanteil in der IT-Sicherheit ist heute noch immer gering. Das Forum „CYBERWOMEN 2019“ hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, Expertinnen der Cyber-Security-Branche zu versammeln, um fachlichen Austausch und Networking zu fördern. Als Repräsentantin der usd AG war Kerstin Sittinger, Senior Security Consultant, am 25. Juni in München dabei – zusammen mit Expertinnen aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie Behörden, Luftwaffe, Recruiting, Consulting und Gründerinnen eigener Startups. Auf der Agenda standen neben Fachthemen aus der Welt der Cyber Security auch Diskussionen zur Positionierung und Förderung von Frauen in der IT.

„Es war eine tolle Möglichkeit, zu erfahren, mit welchen Schwierigkeiten und Hürden Frauen in der IT konfrontiert werden. Sehr interessant fand ich auch, welche Karrierewege einige von ihnen eingeschlagen haben, um dorthin zu kommen, wo sie heute sind“, berichtet Sittinger.

Die Erkenntnis, dass es für Teams am gewinnbringendsten ist, wenn man sie mischt, war Sittinger bereits bekannt: „Ich denke, dass Frauen manchmal einen anderen Blickwinkel auf Dinge haben und deshalb anders an Problemstellungen herangehen. Das zeigt sich auch in unserem Security Consulting Team der usd, in dem wir etwa so viele Kolleginnen wie Kollegen sind. Darauf bin ich ziemlich stolz. Was bei mir am meisten hängen geblieben ist, war die Aussage, dass man junge Frauen und Mädchen mit Interesse für IT rechtzeitig abholen muss, bevor das Interesse wieder verfliegt.“

„Damit greift Kerstin ein wirklich wichtiges aktuelles Thema auf“, ergänzt Mareike Gass, Head of CST Academy der usd. „Die CST Academy wird sich dem Thema „Frauen in der Cyber Security“ deshalb auch annehmen. Ich freue mich darauf, hier gemeinsam mit meinen Kolleginnen einen Beitrag zu leisten.“